Liebesbrief

Dein Ruf eilte dir voraus: umtriebig sollst du sein, gaunerhaft. Aber auch schön und witzig. Deinen Humor habe ich jedoch nicht auf Anhieb verstanden. Wusste nicht: Willst du mich jetzt auf den Arm nehmen oder meinst du etwas ernst? Du warst aber von Anfang an herzlich und unglaublich offen. Vielleicht liegt es daran, dass du so viele verschiedene Kulturen in dir trägst, die ukrainische, französische, italienische, deutsche, jüdische, griechische und so viele mehr.

Die „Passage“ nach Mailänder Vorbild auf der Deribasivska Straße im Zentrum von Odesa.

Wir haben jedenfalls nicht eine Sekunde herumgefremdelt, schnell hast du mich deinen Freunden vorgestellt, mir deine Geheimnisse anvertraut. Tage, Nächte haben wir durchgequatscht. Du redest einfach gern – egal ob über das Wetter, den Erdbeerpreis auf dem Privoz oder den furchtbaren Verkehr. So lernt man sich schnell kennen. Ich hatte ohnehin das Gefühl, wir kannten uns bereits. Jedenfalls habe ich dir sofort vertraut. An deinem Ruf als Gauner ist nämlich wenig dran. Ein Schlitzohr bist du trotzdem. Kennst immer irgendeinen Trick oder jemanden, der dir aus der Patsche hilft, wenn du es mal wieder übertrieben hast mit dem Regelnbrechen. Das machst du nämlich gern und irgendwie mag ich das auch: dieses Unvorsichtige und Spontane an dir, vor allem aber deine unglaubliche Lebensfreude und Energie.

Das Opernhaus von Odesa ist eines der schönsten der Welt und immer einen Besuch wert.

Mit dir ist es einfach nie langweilig, Stillsitzen ist nicht so dein Ding. Heute in die Oper, morgen eine Führung durch die Katakomben, danach eine Bootstour und abends Freunde treffen bei einem guten Essen. Du bist einfach ein echter Genießer und kochst auch selbst unglaublich gut! Und du bist so anders als alle, die ich vorher kennengelernt habe. So langsam verstehe ich sogar deinen berühmten Humor. Manchmal lachst du sogar über meine Witze und sagst dann, ich sei wohl auch von hier.

Den Sonnenaufgang vom Schwarzen Meer aus genießen in Odesa: Mein absoluter Tipp an alle Besucher*innen.

Je länger ich dich kenne, umso interessanter und schöner finde ich dich. Wenn wir uns mal kurz nicht sehen, vermisse ich dich schrecklich. Und sehen wir uns wieder, klopft mein Herz. Ich weiß, es ist noch zu früh. Wir kennen uns erst seit zwei Monaten. Aber ich glaube, du und ich – das ist nicht nur ein Urlaubsflirt. Aus uns kann echt was werden! Ich will sogar, dass meine Eltern dich kennenlernen. Du wirst sie mögen, ich habe ihnen nur Gutes von dir erzählt, mein geliebtes Odesa.

Jeder Hinterhof lockt mit seinen einzigartigen Geschichten und ist immer einen Blick wert.

6 Gedanken zu „Liebesbrief“

  1. Verehrte Ira, уважаемая дама!
    Ihre Einladung nach Odessa ist verführerisch!
    Bis Nikolaev und Cherson bin ich schon mal gekommen, seit 2019 stand Odessa auf meiner Agenda – aber Corona…. Wie sagt man doch so schön, um sich zu trösten: budjet, budjet!!
    Ich will die nächsten Tage den Sonnenaufgang auf der Insel Rügen erleben, das tröstet auch!
    In Erwartung vieler weiterer schönen Briefe von Ihnen mit herzlichen Grüßen vom Berliner Stadtrand!
    Ihr Erwin Klar

    1. Lieber Erwin, Corona geht, Odess wird uns hoffentlich noch ein wenig erhalten bleiben – kommen Sie, sobald wie möglich. Diese Stadt ist zaubervoll, die Menschen in der Ukraine einzigartig gastfreundlich und hilfsbereit. Viele liebe Grüße aus gerade Lviv, Ira

  2. Hallo Ira Peter, und guten Morgen. Ich bin wie Sie ein Aussenstehender, der aber nie den Eindruck hatte, er sei ein Eindringling. Das, was Sie beschreiben und das Wie, kann ich seit 22 Jahren mit meiner odessitischen Frau erleben. Jedes Mal, wenn wir für ein paar Monate wieder nach Odesa zurückkehren, erlebe ich eine Wiedergeburt meiner Allerliebsten. Dann blüht sie auf wie eine Rose im Sommer, dann ist das Leben, die Unbeschwertheit und die Überraschung zurück. Sie hätten es nicht treffender formulieren können, und ich freue mich über Ihren Text wie ein kleiner Junge. Falls wir es im Herbst doch noch schaffen zurückzukehren, denn möchte ich Ihnen als Dankeschön mein Fotobuch über Odesa schenken. Es liegen noch ein paar Exemplare in Odesa rum. Hier der Link zum Verlag: https://bod.in.ua/kartush/
    Alles Gute und noch viele schöne Texte aus dieser grossartigen Stadt,
    Peter Kyburz

    1. Lieber Peter, danke für diese mich sehr froh stimmende Nachricht. Odesa hat ihren Zauber und fängt einen sofort 🙂 das Fotobuch würde ich sehr gerne sehen, auf bald in Odesa!

  3. Danke für diesen stimmungsvollen und lustmachenden Bericht. Wir wären auf einer Reise fast bis Odessa gekommen, aber die Unruhen ließen den Besuch nicht zu. Nun erwarte ich sehnsüchtig die nächste Gelegenheit.

    1. Sehr gerne. Die Ukraine ist ein unendlich vielseitiges Land und in jeder Ecke findet man sehr hilfsbereite und offene Menschen. Kommen Sie bald wieder 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.